Nachrichten

Großes Spalier bei Bürgermeister-Hochzeit

„Es ist Wahnsinn, dass ich euch heute alle Zeit für uns genommen habt“, bedankte sich sichtlich bewegt Schönbergs Bürgermeister Martin Pichler. Eine große Zahl an Vereinen und Gratulanten fanden sich nach dem Hochzeitsamt ein, um ihrer „First Lady“ Kristin Pichler und ihrem Bürgermeister zur Hochzeit zu gratulieren.

Schon vor etwa einem Jahr gaben sich Martin und Kristin Pichler vor dem Standesamt das Ja-Wort. Jetzt gab es auch den kirchlichen Segen. In einem feierlichen Gottesdienst, gestaltet von Kirchenchor und Streicher, heirateten Martin und Kristin Pichler. Nach dem Gottesdienst bildeten die Schönberger Vereine einen langen Spalier aus mehreren hundert Personen, der sich über den Kirchplatz und die Mariengasse bis hin zum Pfarrheim zog. Die Marktkapelle spielte auf und die Eberharsdreuther Böllerschützen schossen Salut. Im Pfarrheim gab es dann noch Gelegenheit, auf das Brautpaar anzustoßen und gratulierten persönlich.