Nachrichten

Der Hochzeitskutscher von Schönberg

Mit einer geschmückten Kutsche abgeholt und zum Standesamt gefahren zu werden, das gehört für viele Paare zu ihrer Traumhochzeit dazu. Ein Wunsch, den die Schönberger Verwaltungsangestellte und Hochzeitsplanerin Michaela Gampe den Paaren im Rahmen des Schönberger Hochzeitspackerl gerne erfüllt. Von Anfang an  ein verlässlicher Partner war ihr dabei Konrad Zechmann.

Mit seinen Pferden und seiner wunderschönen Kutsche stand er zuverlässig bereit, wenn eine Kutsche gewünscht wurde. Über 50 Brautpaare kutschierte das Schönberger Original so ins Eheglück.

Für dieses Engagement bedankten sich Michaela Gampe und Bürgermeister Martin Pichler bei Konrad Zechmann. Im Gespräch erinnerten sie sich an die ein oder andere Hochzeit. „Bei einer Hochzeit steckte die Braut einem russischen Brauch entsprechend ihren Mädchennamen in eine Flasche, die sie dann in die Ohe warf“, erzählte Konrad Zechmann. Mit einigen Brautpaaren hatte der Kutscher auch noch längeren Kontakt.

Als Dank überreichte ihm Bürgermeister Martin Pichler ein Bild, das den Kuscher mit seiner Kutsche zeigt. „Das kommt bei uns in die Stube“, freute sich Konrad Zechmann. „Natürlich haben wir bereits einen guten Nachfolger gefunden, so dass wir weiterhin unseren Brautpaaren die Kutschfahrten anbieten können“, so Michaela Gampe.