Nachrichten

Ein Förderprogramm zeigt Wirkung

Ein schöner Marktplatz und ein sauberes Ortsbild sind ein gutes Aushängeschild für eine Kommune. Das weiß auch die Marktgemeinde Schönberg und hat deshalb mehrere Förderprogramme aufgelegt, mit denen sie besonders die Entwicklung im Ortszentrum fördern möchte.

In den letzten Wochen wurde ein weiteres Wohn- und Praxisgebäude am Oberen Marktplatz saniert. Bürgermeister Martin Pichler und Geschäftsleiter Helmut Hörtreiter übergaben die Fördersumme von 2800 Euro an den Besitzer des Hauses Johannes Herrnböck. An dem Haus wurde schon länger nichts mehr gemacht, so dass eine Sanierung dringend notwendig geworden sei, erklärt Herrnböck. Nachdem im letzten Jahr die Fenster ausgetauscht wurden, erstrahlt jetzt auch die Fassade in neuem Glanz. Die Fördersumme habe zwar nicht den Ausschlag für die umfangreiche Sanierung gegeben, bestätigt Herrnböck, doch konnte man mit dem Geld so manches noch etwas gründlicher machen.

Besonders freute sich der Hausbesitzer über die unkomplizierte Abwicklung der Förderung. Bürgermeister Martin Pichler bekräftigt, dass man diese so unbürokratisch wie möglich machen wollte. „Nun sind schon sehr viele Häuser am Marktplatz hergerichtet und tragen zu einem freundlichen Gesamtbild bei“, freut sich Pichler.

Das Fassadenprogramm der Marktgemeinde Schönberg fördert Maßnahmen zur Erhaltung und Gestaltung der vorhandenen Gebäude mit ortsbildprägenden Charakter. Dazu gehören unter anderen Erhalt, Neugestaltung von Fenstern und Türen, Hoftoren und Hofräume, Einfriedungen und Treppen, sofern sie für das Ortsbild typisch sind, dazu gehören auch Begrünung und Entsiegelung der Vor- und Hofräume.

Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 30% der zuwendungsfähigen Kosten je Einzelobjekt, höchstens 5.112 Euro. Bei denkmalgeschützten Einzelanwesen, sofern sie in ihrer Gesamtheit unter Denkmalschutz stehen, beträgt die Höchstsumme 15.338 Euro.

>>> Weitere Informationen zu den Förderprogrammen