Nachrichten

Gemeinde kauft Objekt Luitpoldplatz 3

„Fakt ist, das Objekt Luitpoldplatz 3 hat die Gemeinde nun gekauft!“, freute sich Bürgermeister Martin Pichler, der aus den Händen des Ltd. Baudirektors Rolf-Peter Klar die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn durch die Regierung von Niederbayern erhalten hat.

In der Oktober-Sitzung des Marktgemeinderats  war die im Rahmen der Städtebauförderung vorbereitende Untersuchung präsentiert  worden. Dabei wurde festgestellt, dass  besagtes Objekt am Luitpoldplatz ein „städtebaulicher Missstand“ sei.

Laut Bürgermeister Martin Pichler gäbe es  verschiedene Überlegungen zur künftigen Nutzung des  Objekts – touristisch, kulturell oder für den sozialen Wohnungsbau.  Die Pläne müssen konkret in Zusammenarbeit mit dem Marktrat erarbeitet werden. „Ich denke es wird – vorbehaltlich der herausragenden Förderung – eine Mischung aus allem werden. Der Fokus liegt klar in einem Beitrag zur Belebung des Ortskerns“, so der Bürgermeister.

Rolf-Peter Klar erklärte, dass die Regierung in Aussicht gestellt habe, sich fördertechnisch einzubringen. „Gute Aussichten für die Marktgemeinde“, so  Pichler, dessen Ziel es sei, relativ schnell Vorgespräche und weitere Schritte in Absprache mit der Regierung einzuleiten, damit im Dezember 2019 in Zusammenarbeit mit dem Marktgemeinderat ein Konzept für die Weiterverwendung des Objektes, wie Umbau oder Teilabriss, dargelegt werden könne.

Klar erklärte, „der Grunderwerb kann nur gefördert werden, soweit die Fläche für die Sanierung unmittelbar erforderlich ist und die hierauf geplante Maßnahme nicht einem anderen Förderbereich bzw. einer privaten Nutzung zuzuordnen ist.“

Wegen der Mittelknappheit werde der Grunderwerb „auf Vorrat“ allerdings nicht gefördert, d. h. eine Förderung sei erst im Zusammenhang mit der Sanierungsmaßnahme möglich. Dafür wären aber in speziellen Programmen ein Förderbonus von 20 Prozent und eine Gesamtförderung von bis zu 80 Prozent erreichbar.

Text, Foto: Olga Behringer