Nachrichten

11 500 Leser besuchten „Ort der Begegnung“

In der jüngsten Gemeinderatssitzung gab Bürgermeister Martin Pichler die Jahresstatistik 2018 der Marktbücherei bekannt. Lobend erwähnte Pichler das große Engagement und die Einsatzbereitschaft des gesamten Bücherei-Teams mit seinem Leiter Reinhold Hartl. „Man kann die Qualität nicht hoch genug herausstellen und die Bücherei ist ein lebenswerter Beitrag für unsere Gemeinde!“, so Pichler.  Ein Höhepunkt im Büchereijahr war die Verleihung des Bücherei-Siegels in Silber, das auch nach außen zeige, dass die Bücherei die Standards sehr gut erfülle.

Jahresstatistik 2018 der Marktbücherei

So erreichte die Bücherei 22 653 Entleihungen, was einer leichten Zunahme von drei Prozent entspreche. Printmedien machen 75 Prozent der Entleihungen aus und profitieren von dieser Steigerung. Des Weiteren konnte der Medienbestand weiter aktualisiert werden und nun einen Bestand von 12 760 Medien aufweisen. 695 Medien wurden neu bearbeitet und 1167 wurden ausgesondert. Die Bücherei werde von 641 Lesern genutzt, 49 neue Leser wurden aufgenommen.

„Schatzkiste“ bindet an Bücherei 

Dass die Bücherei ein Ort der Begegnung ist, zeige sich an der Zahl der Besucher, die laut Zählgerät 11 500 aufzeichnete und dies eine Steigerung von 10 Prozent bedeute. Die Ausleihe werde von 13 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen geleistet und mit dem Bibfit-Programm konnten die Schulanfänger aller drei Kindergärten den Büchereiführerschein machen. Zudem können mit dem Programm „Schatzkiste“ die Kinder längerfristig an die Bücherei gebunden werden. Der Staatszuschuss im Jahr 2018 betrug 1200 Euro.

Starke Nachfrage nach Realangebot bleibt 

Das e-book-Angebot im Verbund LEO-SUED werde nach wie vor sehr gut angenommen. So konnten 2644 Entleihungen (Zunahme von 10 Prozent) verbucht werden, was 12 Prozent der Entleihungen entspreche. „Das entspricht unseren Erwartungen und zeigt, dass das reale Buchangebot nach wie vor deutlich stärker nachgefragt wird. E-books stellen bis jetzt eine notwendige Ergänzung dar und bringen für die reale Bücherei einen Imagegewinn!“, so Reinhold Hartl in seiner schriftlichen Ausführung.

 LEO biete nun fast 57 000 Medieneinheiten und 121 elektronische Zeitschriften. LEO wachse 2019 um weitere Büchereien auf dann ca. 75, was wiederum einen größeren Anschaffungspool bedeute. LEO sei ein mittlerweile sehr großer Verbund, von dem gerade kleinere Büchereien profitieren.

 Des Weiteren werde das monatliche Kinderangebot gut angenommen und jeden letzten Mittwoch im Monat stehen besondere Angebote für Kinder im Kindergarten- und ersten Schulalter auf dem Bücherei-Programm.

 Abschließend bedankte sich Reinhold Hartl in seinem Schreiben für die problemlose und die den reinen Vertragsrahmen weit überschreitende Zusammenarbeit. (Text: Olga Behringer)