Nachrichten

Neue Vorsitzende und neuer Name bei den Schönberger Gartlern

So wie zurzeit in den Gärten alles wieder neu erblüht, brachte die Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Schönberg ebenfalls einige Neuerungen. Wie schon im letzten Jahr angekündigt, trat der langjährige Vorsitzende Johann Resch nicht mehr zur Wahl an. Das Amt bleibt jedoch in der Familie. Seine Tochter Susanne Biebl wurde einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Geehrte Mitglieder

Die neue Vorstandschaft

Eher formale Gründe hatte die Änderung des Vereinsnamens. Da der bisherige Name „Obst- und Gartenbauverein“ keine eindeutige Trennung des Vereinszwecks zum gewerblichen Gartenbau zuließ, nennt man sich nun „Verein für Obst- und Gartenkultur und Landschaftspflege Schönberg e.V.“ Im Zuge der Namensänderung wurde die Satzung zugleich an einige Stellen geändert und neuen gesetzlichen Anforderungen angepasst. Der vom bisherigen Vorsitzenden Johann Resch ausgearbeitete Entwurf wurde ebenfalls einstimmig angenommen. „Ich hoffe, dass diese neue Satzung der neuen Vereinsführung ein rechtlich sicheres Arbeiten ermöglicht“, so Johann Resch.

Der neuen Vorsitzenden Susanne Biebl steht in Zukunft als zweiter Vorsitzender Joachim Peter zur Seite. Um die Kasse kümmert sich der bisherige Vorsitzende Johann Resch. Er übernimmt das Amt von Gerda Schultz, die 13 Jahre die Finanzen des Vereins zuverlässig verwaltet hatte. Sie wurde ebenso wie die bisherige Schriftführerin Maria Resch und Irmgard Gsödl zum Ehrenmitglied ernannt. Als neue Schriftführerin wurde Rita Vilgertshofer gewählt. Das Amt des Baumwartes liegt weiterhin in den Händen von Ernst Lender, der von Andreas Biebl unterstützt wird. Die Beisitzer Gisela Peter, Janus Gabryzek, Uwe Gundermann und Pia Ranzinger komplettieren die Vorstandschaft. Die Kasse wird auch weiterhin geprüft von Hildegard Abend und Maria Schreib.

In seinem Grußwort dankte Schönbergs zweiter Bürgermeister Günter Klampfl für die sehr fruchtbare und gedeihliche Zusammenarbeit der Marktgemeinde mit dem Verein. Als Beispiel nannte er das Engagement für die Ortsverschönerung: „Die Bepflanzungen im Kirchenumfeld sind prägend für den Marktplatz. Auch die Streuobstwiese pflegt sich nicht von allein.“ Die Seitenstreifenaktion (Aussaat von heimischen Blumen) war ebenso eine erfolgreiche  gemeinsame Aktion mit der Gemeindewie auch der Verkauf von Blumensamen zu Gunsten der Bürgerstiftung Schönberg unter dem Motto ‚Schönberg blüht auf‘.“

Die stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes Heidi Poxleitner gratulierte zum gelungenen Generationswechsel, der nicht selbstverständlich sei. So hätten sich schon zwei Vereine aufgelöst, da sich niemand für die Arbeit in der Vorstandschaft gefunden habe. „Die Arbeit im Garten ist wieder losgegangen. Wir sind im Herzen überzeugt von unserer Arbeit, tragen die Natur im Herzen, sowohl im heimischen Garten wie auch im öffentlichen Bereich. Ich wünsche uns ein ganz gutes Gartenjahr“, so Heidi Poxleitner.

Das letzte Jahr war ein so ein erfolgreiches Gartenjahr, führte Johann Resch in seinem letzten Jahresbericht als Vorsitzender an. So habe man aus dem Obst der Streuobstwiese über 1700 Liter Saft gepresst. Auch das Grillfest und der Stand auf dem Herbstmarkt sei gut angenommen worden. Resch dankte allen der 121 Mitglieder die mit Kuchen, Torten, Krapfen, Suppen und Salaten dazu beitragen hatten.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten auch wieder einige Mitglieder für langjährige Treue zu dem Verein geehrt werden, für 25 Jahre Matthias Schätz, für 30 Jahre Marianne Zeintl, Maria Glashauser, Klaus Abend, Harry Puchner und auch der bisherige Vorsitzende Johann Resch. Für 35 Jahre Mitgliedschaft wurden Reinhold Hartl, Irmgard Karl  und Josef Sager geehrt.