Nachrichten

Erwin Waiblinger als Lebensretter geehrt

Im Sommer sah Erwin Waiblinger im Vorbeifahren vom Auto aus ein Mädchen, das im Stausee von Hartmannsreit zu ertrinken drohte. Er hielt sofort den Wagen an und sprang ins Wasser. Aufgrund seiner Erfahrungen als Hobbytaucher gelang es ihm schließlich, das bereits völlig erschöpfte und wild um sich schlagende Mädchen zu greifen und ans Ufer zu bringen. Ohne das beherzte Eingreifen von Erwin Waiblinger wäre das Mädchen wohl ertrunken, so die Regierung von Niederbayern.

Aus diesem Grund wurde durch den Regierungspräsidenten Rainer Haselbeck jetzt die öffentliche Anmerkennung für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr ausgesprochen. Die Auszeichnung besteht aus einer Urkunde und der Medaille Patrona Bavaria.

Stellvertretende Landrätin Helga Weinberger und Bürgermeister Martin Pichler gratulieren herzlich zu dieser Auszeichnung. Pichler spricht für das Engagement, der Mitmenschlichkeit und der Hilfsbereitschaft Dank und Anerkennung aus.